Familienfreundliches Bassum


Weiterentwicklung einer familienfreundlichen Stadt Bassum


Wir haben in unserer letzten Fraktionssitzung ein Papier diskutiert in dem die Weiterentwicklung der Familienfreundlichkeit in der Stadt Bassum thematisiert wird.
Dazu wurde erst mal versucht den „Ist Zustand“ zu klären. Die Stadt Bassum zeichnet sich bereits jetzt durch ein breit aufgestelltes familienfreundliches Profil aus. Derzeit gibt es drei Krippengruppen, sowohl im kommunalen als auch im kirchlichen und privaten Bereich. Eine weitere kommunale Gruppe wird im Sommer in Betrieb gehen.  Bassum hat 3 kommunale, 2 kirchliche und einen privaten Kindergarten,  in denen engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Kinder von 3 bis 7 Jahren fördern. Das MüKiZe bietet kürzere Betreuungszeiten ebenfalls für diese Altersstufe an. Eine große Anzahl an qualifizierten Tagesmüttern ergänzt das Angebot für Kindergarten-Kinder.
Es gibt 5 kommunale und zwei private Grundschulen in Bassum. Größtenteils handelt es sich um offene Ganztagsschulen mit Angeboten für den Nachmittag. Damit nicht genug unterhält die Stadt Bassum für die freie Jugendarbeit ein Jugendhaus Fönix, für das fraktionsübergreifend Handlungsbedarf im räumlichen aber auch konzeptionellen Bereich gesehen wird.
Ein reges Vereinsleben mit Betätigungsmöglichkeiten in vielen Bereichen rundet das Angebot für Kinder und Jugendliche ab.
Für ratsuchende Erwachsene bietet die Stadt ebenfalls viele Möglichkeiten unterschiedlicher Träger an. Stellvertretend sei hier das Familienberatungsbüro im Rathaus oder die CARITAS genannt, die in verschiedenen Lebenssituationen mit Rat und Tat Hilfe geben.
Im Bereich der Senioren bieten ebenfalls verschiedene Organisationen Hilfe und Beratung an. Hier seien stellvertretend die Seniorenberatungsbüro und die Kirchen genannt.
Der Tierpark Petermoor, die Sportanlagen mit Bädern, Hallen und Sportplätzen bieten ebenfalls allen Altersgruppen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Bassum.
Das Alles zeigt, dass die Stadt Bassum auch bislang schon auf die hier wohnenden Familien besondere Rücksicht genommen hat und sich Familienfreundlichkeit zum Ziel gesetzt hat. Die Schließung einer Grundschule, gleich welcher,  ist aus unserer Sicht hier das absolut falsche Signal.

Die Weiterentwicklung dieser Bereiche könnte für  die Mitglieder der Bürger-Block-Fraktion folgendermaßen aussehen:

1. Alle kommunalen Grundschulen im Stadtgebiet und in den Ortschaften bleiben erhalten. Es wird geprüft inwieweit Grundschulen organisatorisch, und/oder räumlich zusammengelegt werden können um durch Synergieeffekte allen Schulen Vorteile zu bieten. Die Möglichkeit von Kombiklassen wird mit in die Überlegungen einbezogen.

2. Der Kindergarten Kinderreich wird grundlegend saniert. Mit der Leitung und den Eltern wird geklärt, was man sich aus pädagogischer Sicht für einen familienfreundlichen Kindergarten wünscht.  Anschließend muss durch die politischen Gremien die Umsetzung geprüft werden.

3. Mitarbeiter und Besucher des Jugendhauses stellen Überlegungen an, wie das Jugendhaus in den derzeitigen Räumlichkeiten umgebaut werden kann, um für ihre Bedürfnisse optimal nutzbar zu sein. Wir wollen eine von allen getragene Lösung, bei denen auch die Interessen der Tierparkbesucher einbezogen werden. Die Überlegungen der technischen Umsetzbarkeit müssen durch das Bauamt der Stadt Bassum kurzfristig konkretisiert werden. Die Politik klärt anschließend wieder die finanziellen Möglichkeiten der Umsetzung.

4. Es wird ein „Netzwerk Familie“ in Zusammenarbeit mit den bereits jetzt tätigen Vereinen, Institutionen und Verbänden vereinbart. Hierbei soll herausgearbeitet werden, ob zusätzliche Räumlichkeiten notwendig sind, da alle uns bekannten Institutionen bereits über Räumlichkeiten verfügen. Elternvertreter der Schulen und Kindergärten als „zukünftige Nutzer“ dieses Netzwerkes müssen u.E. in die Überlegungen einbezogen werden. Die Organisationen, die bereits jetzt unabhängig voneinander Beratung und Hilfestellung anbieten,  sollen dieses Netzwerk bilden, um Hilfesuchenden denen sie selbst nicht direkt helfen können direkte Ansprechpartner anderer Organisationen zu nennen. Als Organisationen für dieses Netzwerk seien nur stellvertretend die Kindergärten, Schulen, Kinderärzte, das Sozialraumteam, das Familienservicebüro aber auch das MüKiZe genannt. Es gibt sicher noch viel mehr Teilnehmer für dieses Netzwerk.  Für den Beginn der Vernetzung kann der Arbeitskreis genutzt werden, den die Stadt Bassum in den nächsten Wochen einrichten wird.
Die Mitglieder des Bürger-Block sehen in den aufgeführten Maßnahmen Möglichkeiten, möglichst viele Menschen mit auf den Weg zur Weiterentwicklung der Familienfreundlich-keit der Stadt Bassum zu nehmen.
Wir sind uns darüber im Klaren, dass für die Sanierung der Kindergärten und des Jugendhauses ausreichend Geld investiert werden muss. Wir sehen dieses Geld allerdings gut angelegt. Deutlich wurde in der Fraktionssitzung auch auf die Notwendigkeit der  Einbeziehung der Nutzer in den einzelnen Bereichen.

In Vorbereitung der nächsten Schulausschusssitzung war man sich auch einig darüber, dass eine vorzeitige, gar vorschnelle Änderung von Schuleinzugsbereichen im Vorgriff auf Ergebnisse von Arbeitskreisen und Machbarkeitsanalysen ein vollkommen am Bürger-/Elternwillen vorbei gemachter Schnellschuss ist. Dies darf aus Sicht des Bürger Block auf keinen Fall passieren, zumal auch derzeit absolut keine eilige Notwendigkeit dafür besteht."